La Sportiva Oxygym – Kletterschuhe für Anfänger

Kletterschuhe für Anfänger ist eine heikle Sache. Sie dürfen nicht weh tun und müssen trotzdem performen. Auch dann wenn nach wenigen Monaten das Kletterniveau steigt und die Ansprüche entsprechend mit wachsen. Teuer dürfen die ersten Kletterschuhe auch nicht sein, denn niemand weiß ob sich die Invention lohnt und man tatsächlich bei neuem Hobby auch bleibt. Alles in einem ist die Formel, für den perfekten Anfänger-Kletterschuh alles andere als einfach und wird von der Industrie nach wie vor weiterentwickelt. Eine solche Weiterentwicklung stellte La Sportiva auf der Outdoor Messe vor. Diese hört auf den Namen Oxygym und erfreut sich bei vielen (Hallen)Kletterern großer Beliebtheit. Dieser Testbericht war somit längst überfällig.

Optik und Verarbeitung – La Sportiva Oxygym

Die Optik des Oxygym sowie der gesamten Gym-Familie ist sehr schrill, man kann es mögen oder hassen – ich mag es. Diejenigen die die Farbmixtur nicht mögen müssen, fürchte ich, sich daran gewöhnen, da der Trend auf der Outdoor 2015 weiter in Richtung bunter Farbmischungen geht. So oder so sieht Oxygym einwenig aus wie ein Papagai. Geschmacksache. Die Verarbeitung von La Sportiva setzt normalerweise Standards auf dem Markt. Umso erstaunter und enttäuschter war ich als ich erfuhr, dass die Produktion der Gym-Reihe nach China verlagert wird. Ein Schritt der aus der betriebswirtschaftlichen Sicht zwar absolut nachvollziehbar ist, aber mir persönlich tut es weh wenn Made in China. Man kann nicht viele Macken finden…leider.

Konstruktion – Kletterschuhe La Sportiva Oxygym

Hiereinige Stichpunkte:

– flacher Leisten

– viele Aussparungen im Material – sehr leicht

– Halbsohle – leider kein Vibram sondern “rutschiger Fahrradschlauch” Gummimischung

– Ferse voll gummiert, drückt aber auf Fersenknochen seitlich am Abschluss

– Waschmaschinen geeignet bei 30° mit wenig Waschmittel. Sonst Nichts! Trocknen nur an der Luft ohne Hitze!

Passform und Größe

Fällt sehr schmal aus. In 40,5 gerade so reingekommen. Sehr flacher Rist. Ich kriege nur einen der beiden Velcors zu – Länge reicht nicht aus! Schätze ich hätte 41,5 gebraucht um einigermaßen bequem rein zu kommen. Das ist verglichen mit anderen Modellen von La Sportiva eher sehr klein! . Fußformen: ägyptisch, griechisch, römisch – alle. Egal wie die Zehen beschaffen sind, sie liegen fast gestreckt selbst in dieser Minimalgröße! Oxygym ist nichts für breite Füße mit viel Volumen.

Dieser Kletterschuh ist nicht wahnsinnig bequem, da Material recht starr ist und Randgummi auch eher dick und unnachgiebig ist.

Performance der Kletterschuhe Oxygym in der Kletterhalle

Präzision ist für einen Anfänger gut. Reibung schlecht. Mehrfach von den Tritten abgerutscht, selbst von großen Plastiktritten. Gewöhnungsbedürftig. Die Steifigkeit ist ausreichend um auch auf den kleinen Spax zu stehen, aber man ermüdet schnell. Hooken geht gut, Toe-Hooken für mich schwer möglich da ich die Zehen nicht anheben konnte. In der größeren Ausführung wäre es sicher besser.

Haltbarkeit dieser Kletterschuhe

Fahrradschlauch Sohle hält lange! Verschleisst kaum – gut für die Halle.

Der Schaft wirkt nicht wahnsinnig stabil, das Material wirkt irgendwie fragil, hatte immer etwas Schiss voll an der Zungenschlaufe zu ziehen. Kann mich auch täuschen. Die velcros gehen so schnell nicht kaputt, da Bänder breit und dick sind. Die Ösen laufen mit sehr wenig Reibung. Eine Hallensaison müßte der Oxygym locker halten, trotz meiner Skepsis.

Empfehlung

Fazit – Anfänger Kletterschuhe Oxygym

La Sportiva Oxygym bestechen mit einer ansprechenden Optik und einem in der Regel niedrigem Preis. Die Passform und das damit verbundene Komfort empfand ich im Vergleich zum Scarpa Arpia als nicht so überzeugend. Wer einen günstigen ersten Kletterschuh sucht und dabei eine gute Passform herstellen kann macht mit diesem Modell nichts falsch.

Persönlich finde ich das Konzept nicht mehr zeitgemäss und überholt.